Hotel Steineggerhof
  • 7 Tage mit Halbpension
  • 3 geführte Bergwanderungen mit Petra
  • 1 Klettersteig mit Bergführer
  • freier Eintritt ins Hallenbad und dem erweiterten Wellnessbereich mit Sauna, Dampfbad, Ruheräumen und der neuen sonniger Dachterrasse
  • Für alle diese Bergtouren sind absolute Schwindelfreiheit, Trittsicherheit und gute Kondition erforderlich.
  • Wanderbus
Preis pro Person und Zimmerkategorie, zuzüglich Lift- und Seilbahnkosten

Im Preis sind die Busfahrten, die Wanderbegleitung sowie die Getränke beim Begrüßungs-, Abschiedsband und der Tag mit der Alpinschule Rosengarten (die Ausrüstung: Klettergurt und Helm und die Begleitung der Bergführer der Alpinschule Welschnofen) enthalten.

Sonntag, 8. Juli 2018 um 21 Uhr: Begrüßung und Vorstellung des Wanderprogramms 

Montag, 9. Juli 2018: 5-Gipfel-Tour im Sarntal mit 2 Bergseen
Sattele 2.450m, Plattenjoch 2.491m, Plankenhorn 2.589m, Getrumspitze 2.588m und Kassianspitze mit 2.581m sind unsere 5 Gipfel bis zur Mittagspause an der Schutzhütte Latzfonser Kreuz. Es hört sich sehr anstrengend an, aber der Marsch vom Latzfonser Kreuz hinunter bis zum Durnholzer See verlangt mehr Ausdauer. Die Bergtour beginnt mit einer entspannten Auffahrt der Reinswalder Kabinenbahn, wo wir gleich in den Kammweg ein- bzw. aufsteigen. Ein sehr schöner Panoramasteig im leichten Auf und Ab. Nach dem Plankenhorn erreichen wir eine Felspassage mit fixen Seilen versehen. Von der Kassianspitze kann man über 300 Gipfel bewundern und vorbei am Kassiansee geht’s zur Mittagspause. Der Abstieg führt über die Fortschellscharte durch das Rossalmtal zum Durnholzer See.
Gehzeit: 7 Std. - Tourenlänge: 18 km - Aufstieg: 772 m - Abstieg: 1.349 m 

Dienstag, 10. Juli 2018: Wilde Kreuzspitze und Wilder See
Die Wilde Kreuzspitze mit ihren stolzen 3.125 Metern ist der höchste Gipfel der Pfunderer Berge und gehört zu den Zillertaler Alpen. Start ist wohl das schönste und historische Almdorf Südtirols, die Fanealm. Auf einem Fahrweg geht es in der Felsenschlucht nach oben bis wir links abzweigen auf die Labiseben Alm. Abwechslungsreich marschieren wir auf den Wiesensteigen mal eben mal steil hinauf, wo wir nach knappen 3 Stunden einen der schönsten und 50 Meter tiefen Bergseen erblicken. Aber unser Ziel ist das Gipfelkreuz, wo wir in 3 km 600 Höhenmeter in ca. 1,30 Stunden erklimmen. Die gigantische Aussicht belohnt uns für diesen anstrengenden Anstieg. Zurück zum Rauhtaljoch geht es links hinunter ins Rauhtal, wo besondere Vorsicht geboten ist, da wie der Name schon sagt, es hier ein sehr rauhes Klima gibt und die Steige oft noch im Schnee liegen! Der Kreis schließt sich über die Brixner Hütte, zur Fanealm und dortigem Parkplatz. Gute Kondition ist angesagt; der Gipfel stellt keine besonderen Ansprüche aber Trittsicherheit ist Voraussetzung!
Gehzeit: 7,30 Std. - Tourenlänge: 17 km - Aufstieg: 1.436 m - Abstieg: 1.436 m 

Mittwoch, 11. Juli 2018: Peitlerkofel – der prächtigste Gipfel der Ostalpen
Nach einer etwas erlebnisreichen Anfahrt in Kleinbussen auf das Würzjoch (1987m) starten wir unsere Wanderung auf den Kompatschwiesen relativ gemütlich. Unter der Peitlernordwand geht’s dann knackig im Zick-Zack, zuerst die Peitlerscharte und weiter auf dem Serpentinenweg, teils Gras, teils Schotter, hinauf zum Gipfelhang. Hier besteht die Möglichkeit den kleinen und großen Peitlerkofel zu besteigen. Nach einer kleinen Rast und die Gipfelfotos in der Tasche, geht’s links auf die Almwiesen vorbei an vielen Heustadeln im leichten Auf und Ab hinter dem Peitlermassiv weiter. Wir befinden uns im Gadertal, was wir aber am Gömmajoch wieder verlassen und den Rundweg über Stock und Stein in Richtung Würzjoch wieder abschließen. Ein tolles Gipfelerlebnis mit einer Auswahl zwischen zwei Gipfelkreuzen!
Gehzeit: 7 Std. - Tourenlänge: 18 km - Aufstieg: 1.119 m - Abstieg: 1.119 m 

Donnerstag, 12. Juli 2018: Klettersteig Masarè mit Bergführer
Auf Wunsch unserer treuen Bergwanderer haben wir heuer endlich eine sicher unvergessliche Klettertour eingebaut. Mit dem Bus geht’s zum Karerpass, wo wir mit der Paolinabahn hinauffahren und an den „Felsbrocken“ vor der Rotwandhütte für ca. 1 ½ Stunden eine Einführung in die Kletterei bekommen. Verschiedene Klettertechniken und Materialerklärung sind beim Klettern das A und O. Wenn die Bergführer der Alpinschule Welschnofen mit den Erklärungen und praktischen Übungen fertig sind, geht’s ab auf den Masarè-Klettersteig. Dieser Tag wird von den Bergführern durchgeführt. Pro Bergführer sind 7 Kletterer vorgesehen. Das Material stellt die Alpinschule zur Verfügung. 

Freitagabend: Abschiedsfeier mit Vorführung der schönsten Bilder der Woche; diese bekommen Sie auf einem Fotostick als Geschenk. 


wandern-05
Wanderparadies Rosengarten Latemar Wenn Sie Ruhe und Erholung, Berghütten mit leckeren Südtiroler Spezialitäten und ein einzigartiges Panorama suchen dann sind Sie bei uns bestens aufgehoben. Touren
adobe-reader-symbol appbagblackblogger-letter-logotypecameracircle-1circleclockcommunicationdirection-1directiondown-arrowdownloaddrawfacebook-placeholder-for-locate-places-on-mapsfoldergeargoogle-drive-pdf-filegoogle-plusinformationinstagram-social-network-logo-of-photo-camerainterface-1interface-2interface-3interface-4interface-5interfaceleft-arrowlinelocationmarkmenuminimizemobileme-logo-of-black-cloudmovephone-handleplaceholder-filled-pointpowerprinterremoveright-arrowrss-symbolshape-1shape-2shape-3shapesshapesheetshopping-bagsignssilhouettesocial-1social sound-1sound-2soundsquare-1squaressquarethreetool-1tool-2tool-3toolup-arrowvintage-web-camwebyoutube-play-button